1. Gin-Tasting 2018

Am 14.07.2018 hat unser erstes Gin-Tasting mit 12 Teilnehmern stattgefunden.

Auf der Gin Sensation habe ich zum ersten mal das Bad Pyrmonter Tonic getrunken und war total begeistert (etwas milder mit einer leichten Orangennote).
Nach mehreren Telefonaten war die Enttäuschung groß – kein einziges Geschäft (Supermarkt, Getränkemarkt) hatte dies im Angebot. Da half es nur noch, Bad Pyrmonter direkt anzurufen.
Ich habe auch gleich am nächsten Tag einen Rückruf vom Gebietsleiter (Herr Käppler) erhalten. Dieser erklärte mir, dass es sich um die „Gourmet“ Serie handelt und nur für die Gastronomie gedacht ist und es diese auch nur in den 0,2 l Flaschen gibt (finde ich persönlich super, da ich mittlerweile auch bei Schweppes zu den kleinen Glasflaschen übergegangen bin). Nach einer kurzen Erklärung, dass dies für den Verein gedacht sei, hat er mir zwei Händler genannt, bei denen ich das Tonic kaufen kann. Sollte es Probleme geben, sollte ich mich auf ihn berufen.
Herr Käppler bot mir noch Promotionmaterial an. Dies habe ich ebenfalls dankend angenommen und es wurde zu einem der Händler geliefert.
Der Inhalt des Kartons hat mich dann doch sehr positiv überrascht. Er beinhaltete einen Holzblock für die Flaschen, einen Holzblock für Servietten, Strohhalme und Stirrer. Weiterhin war eine Riesenpackung Bad Pyrmonter Strohhalme, Metall-Stirrer, 6 Gläser mit Deckeln und Strohhalmen und mehrere Rezepthefte für die Gourmet-Serie (Tonic, Bitter Lemon, Ginger Ale und Ginger Breeze), für Longdrinks mit und ohne Alkohol, enthalten. Das traf sich hervorragend, da wir zwei Teilnehmer dabei hatten, die noch fahren mussten.

An Tonic-Sorten hatten wir somit Bad Pyrmonter, Schweppes Tonic, Schweppes Wild Berry, Schweppes Bitter Orange, Goldberg Tonic und Thomas Henry zur Auswahl.

Nun aber wieder zu unserem Tasting: Da wir mehrere Teilnehmer hatten, die noch nicht so richtig mit Gin in Berührung gekommen sind und das Tasting gerade für diese zukünftigen Mitglieder war, haben wir vorsichtig angefangen.

Gestartet haben wir mit einem Sloe Gin Fizz mit dem Monkey 47 Sloe Gin.
Für die beiden Fahrer gab es einen Berry Wild Fizz mit einem gezuckerten Rosmarin-Himbeerspieß. Beides fand großen Zuspruch.

Da einige bereits Hunger verspürten, haben wir erstmal den Grill angeworfen und gegessen (Rinderfilet, Bratwürste, Nackensteaks, etc. – Beilagen hat jedes Paar beigesteuert – Salate, selbstgemachte Alioli, selbstgemachter Zaziki, Baguette, etc.) – man muss ja auch eine Grundlage schaffen. Auf Nachtisch hatten wir verzichtet, wer mochte, hat einen Espresso bekommen.

Danach haben wir uns wieder dem Tasting gewidmet. Somit haben wir erstmal den G’Vine Floraison genommen und waren irgendwie alle etwas enttäuscht von dem Gin.
Danach haben wir uns etwas aufgeteilt. Die Frauen haben den Libellis mit Schweppes Wild Berry und ein paar Himbeeren getrunken. Für die Männer habe ich den London No. 1 geöffnet. Dann ging es für den größten Teil mit dem Brockman’s mit Thomas Henry und ein paar Heidelbeeren als Topping weiter. Dem hat sich auch „die“ Alex angeschlossen.
Bei den Mädels ging es unterschiedlich weiter: zum Teil noch einen Libellis, Franzi hat den Sikkim Fraise probiert und Jessica S. hat gemerkt, dass sie Gin doch mag, aber das Tonic sie geschmacklich stört. Somit habe ich ihr einen Burgen Gin Distillers Cut mit dem Three Cents Pink Grapefruit Soda fertiggemacht. Hat ihr sehr gut gefallen.

Marc war ebenfalls voll im Thema. Daniel, Marc und ich sind dann kurz zum Heimat Gin mit einer Birnenscheibe und Schweppes Tonic übergegangen. Kaj hat sich als erster dem Cinco Colinas Gin Premium Melón gewidmet. Ich persönlich hatte mir mehr von dem Gin versprochen. Werden den mal mit „Fritz Limo Honigmelone“ probieren.

Als letzten Gin haben wir noch den Rossgoschen Sommer probiert, der mir sehr positiv auf der Gin Sensation aufgefallen ist. Die Sorten Frühling, Herbst und Winter gefallen mir nicht so gut.

Leider mussten Daniel, Franzi, Sebastian und Jule etwas füher los und auch der Matse hat sich leider schon gegen 23 Uhr verabschiedet.

Somit haben wir dann mit Kaj, Ina, Marc und Jessica weitergetestet. Sind aber bei Brockman’s, Heimat und Burgen Gin Distillers Cut geblieben.

Beendet haben wir das Tasting dann um 4:30 Uhr – es wurde ja auch langsam hell.

Leider haben wir nicht viele Fotos gemacht. Wir geloben für das nächste Tasting Besserung!

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben von Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.